So kann man jedem Hund das Bellen abgewöhnen

Für Nachbarn ist das Hundegebell oft eine nervige Angelegenheit. Nicht selten kommt es aus diesem Grund zu Stress zwischen Nachbarn oder Mietparteien. Aber wenn es so einfach wäre, dem eigenen Hund das Bellen abzugewöhnen, dann würde man es ja gerne machen. Nur wie? Es gibt dabei grundsätzlich zwei Wege. Der eine Weg führt über Bestrafung oder unangenehme Erlebnisse zum Ziel während der andere Weg vom Hundeflüsterer „Cesar Millan“ eher auf Verständnis und Entgegenkommen basiert.

1. Abgewöhnen durch unangenehme Erfahrungen

Bellkugel von MotorolaWie bereits erwähnt, gibt es die Möglichkeit, dem Hund immer, wenn er bellt, mit einem unangenehmen Erlebnis zu konfrontieren. Diesen Vorgang nennt man Konditionierung. Immer wenn der Hund ein bestimmtest Verhalten an den Tag legt, passiert etwas bestimmtes. In diesem Fall bellt der Hund und wird dann mit zwei Sekunden eines unangenehmen Ultraschall Tons konfrontiert. Diese Töne sind zwar nicht gesundheitsschädlich für das Tier aber dennoch unangenehm. Für Menschen sind die Töne so gut wie unhörbar, aber der Hund nimmt sie durchaus wahr.

Das Produkt „Bellkugel Motorola 10N3263 BARK 500U“ kommt dabei komplett ohne Elektro-Schocks aus und arbeitet nur mit Ultraschall in hoher Lautstärke: 25 kHz bei 120dB. Die Bellkugel stellt man einfach in den Raum, in dem sich der Hund aufhält und schon hört die Kugel auf das Bellen des Hundes. Wenn dieser bellt, wird der Ultraschall abgegeben und der Hund entmutigt, weiter zu bellen. Neben dem Automatik-Modus kann man die Bellkugel auch manuell auslösen, wenn man das Gerät als Erziehungshilfe für andere Verhalten nutzen möchte. Die Bellkugel von Motorola ist für knapp 60 EUR zu haben.

2. Hundegebell beheben durch Korrektur der Herrchen-Hunde-Probleme

Ceasar Millan der HundeflüstererJeder Hund bellt aus einem bestimmten Grund – sei es Angst oder Unsicherheit. Möchte man seinem Hund das Gebell abgewöhnen, ist es wichtig, dass man versteht, warum der Hund so reagiert, wie er es tut. Auf diese Weise kann man Situationen entschärfen und damit auch das Bellen minimieren. Ein Autor, der weiss, wie Hunde denken, ist der Hundeflüsterer Cesar Millan. In seinem Buch „Tipps vom Hundeflüsterer: Einfache Maßnahmen für die gelungene Beziehung zwischen Mensch und Hund“ geht er auf die Psychologie der Hunde ein und zeigt ihnen, wie ihr Hund „denkt“.

Die Bewertungen von Lesern sind sehr positiv. Das Buch zeigt den meisten Frauchen und Herrchen, dass nicht die Hunde es sind, die sich falsch verhalten, sondern die Rudelführer, die sich nicht richtig in ihrer Position verhalten. Aber seien Sie beruhigt: Über ein Drittel aller Hundehalter haben mit dem Bellen ihrer Hunde zu kämpfen. Das Buch von Cesar Millan zeigt, wie man richtig damit umgeht.

Die Erfahrungen der Leser sind auch sehr überzeugend. Die meisten berichten, dass sie sogar Erfolge durch das Buch haben, obwohl sie vorher schon von Privattrainings bis zur Hundeschule alles ausprobiert haben.

 

Bewertung

 
3.388