Unsichtbare Hundezäune – Die Lösung für den eigenen Garten?

Unsichtbare Hundezäune – Die Lösung für den eigenen Garten?

Wie sinnvoll ist ein unsichtbarer Hundezaun wirklich?

Für einen Hund ist der eigene Garten ein Platz zum Spielen und Toben. Er zählt jedoch auch zum eigenen Revier und wird darum vor Eindringlingen verteidigt. Das kann leider auch dazu führen, dass der Hund sich aus dem Garten entfernt, sofern dieser nicht eingezäunt ist. Nicht immer hat der Hundehalter die Möglichkeit, einen Zaun zu errichten. Eine mögliche Lösung, um den Hund vom Verlassen des Grundstücks abzuhalten, bieten unsichtbare Hundezäune.

Was sind unsichtbare Hundezäune?

Ein unsichtbarer oder auch elektrischer Hundezaun ist genau genommen nicht unsichtbar. Vielmehr handelt es sich dabei um einen digital markierten Bereich, welcher entweder durch ein Kabel oder einen Sender in der Mitte markiert wird. Der Hund trägt ein Halsband, welches von der Schaltzentrale des Zauns erkannt wird. Kommt der Hund zu nah an die Markierungen heran, so sendet das kleine elektrische Gerät an seinem Halsband einen Warnton aus. Übertritt der Hund die Grenze, erhält er einen leichten elektrischen Impuls, welcher ihn am Weitergehen hindern soll.

Angebote für Zaunsysteme für Hund und Katze

Worin liegt der Unterschied zwischen einem kabelgebundenen und einem kabellosen System?

Bei einem unsichtbaren Hundezaun mit Kabel fungiert das Kabel selbst als Zaun und markiert damit die Grenze. Es kann flexibel verlegt und damit der Form des Gartens angepasst werden. Auf diese Weise können auch innerhalb des Gartens Bereiche abgeschirmt werden, die der Hund nicht betreten soll.

Der kabellose Hundezaun hat in der Regel einen kreisrunden Radius, welcher von einem Sender ausgeht, der in der Mitte dieses Bereiches platziert wird. Hier ist nicht durch ein Kabel ersichtlich, wo der Zaun endet. Vielmehr kann der Hund sich in alle Richtungen nur eine maximale Strecke vom Sender entfernen.

Unsichtbarer Hundezaun

Gönnen Sie Ihrem Hund freie Bewegung im Garten in einem von Ihnen bestimmten erlaubten Bereich, ohne Angst zu haben, dass er ständig entwischt – Foto: chalabala / Bigstock

Wie teuer ist ein unsichtbarer Hundezaun?

Die Kosten für einen unsichtbaren Hundezaun hängen zum einen davon ab, welche Variante geboten wird. Grundsätzlich sind kabelgebundene Systeme günstiger als kabellose. Doch auch die Reichweite spielt eine große Rolle. Systeme, die eine größere Reichweite bieten, sind entsprechend teurer. Der Preis liegt dabei in etwa zwischen 100 und 400 Euro. Beachtet werden sollte hierbei, dass in der Regel nur ein Empfängerhalsband mitgeliefert wird. Sollte mehr als ein Hund auf diese Weise am Verlassen des Gartens gehindert werden, so müssen weitere Halsbänder und gegebenenfalls mehr Zubehör zusätzlich gekauft werden.

Funktionieren solche Systeme auch im Haus?

Ob ein unsichtbarer Hundezaun drinnen oder draußen aufgestellt wird, bleibt dem Hundehalter überlassen. Bei den kabelgebundenen Systemen ist es möglich, dem Hund einen Bereich im Haus zuzugestehen, sodass dieser sich dorthin zurückziehen kann. Bei kabellosen Modellen hängt dies vom Standort des Sender und der eingestellten Distanz für den Hund ab. Liegt das Haus in diesem Bereich, so kann der Hund dies betreten. Allerdings kann das Signal, welches vom Halsband des Hundes ausgeht, durch Mauern und Wände beeinflusst werden.

Was ist beim Kauf eines elektrischen Hundezauns zu beachten?

Zunächst sollte natürlich die Reichweite des Systems den eigenen Anforderungen entsprechen. Wer mehr als einen Hund hält, kann unter Umständen direkt ein Set mit mehreren Halsbändern auswählen. Auch sollte unbedingt die Mindestgröße des Hundes beachtet werden. Die meisten Systeme sind erst für Hunde ab 4 kg Körpergewicht geeignet und nicht alle Systeme lassen sich für sehr große Hunde einstellen. Während im letzteren Fall der Zaun unter Umständen keinerlei Wirkung zeigt, kann in der erstgenannten Situation ein zu kleiner Hund erhebliche gesundheitliche Schäden davontragen. Eine ausgiebige Recherche bezüglich des gewählten Systems ist darum unumgänglich.

  • Reichweite des Systems
  • Größe und Gewicht des Hundes
  • persönliche Anforderungen

Sind elektrische Hundezäune für Hunde unbedenklich?

Einer der wohl wichtigsten Fragen bei der Anschaffung eines solchens Zaunsystems ist die Frage nach der Unbedenklichkeit. Schließlich möchte kein Hundehalter seinem Tier unnötig Schaden zufügen. Grundsätzlich gilt, dass ein gesunder Hund bei der richtigen Dosierung eines elektrischen Impulses und dem korrekten Sitz des Impulsgebers keinen Schaden davontragen sollte. Um dies tatsächlich zu gewährleisten, sollte vor der Verwendung eines unsichtbaren Hundezauns zunächst ein Tierarzt aufgesucht und der Hund auf eventuelle körperliche Beschwerden, vor allem solche des Herzens, untersucht werden.

Es kann auch ratsam sein, bei Einführung des Systems, den Hund zunächst kleineren elektrischen Impulsen auszusetzen. Unter Umständen sind diese bereits ausreichend, sodass dem Hund keine unnötigen Schmerzen zugefügt werden müssen. Je nach Hund kann sich der Lerneffekt erst nach mehrmaligem Stromimpuls einstellen, was zu oberflächlichen Verletzungen am Hals des Hundes führen kann. Zwar lässt sich dieses Problem durch ein zusätzliches Tuch unter dem Halsband verringern, dies kann jedoch zu einem schlechteren Ergebnis führen und den Stromimpuls gegebenenfalls blockieren.

Bedenklich ist vor allem die psychische Wirkung auf den Hund, welche je nach Charakter des Hundes und Anwendung des Systems zu unerwünschtem Verhalten, gegebenenfalls sogar zu schweren psychischen Störungen des Hundes führen kann. Daher sollte man immer abwägen, ob es nicht auch andere Wege und Möglichkeiten gibt. Sprechen Sie vor der Anschaffung am besten mit Ihrem Tierarzt.

Das sollten Sie beachten

  • Nur für gesunde Hunde geeignet!
  • Tierarzt sollte vor Verwendung aufgesucht werden
  • mit kleinen Impulsen beginnen

 

PetSafe Unsichtbarer Hundezaun Radio Fence
  • Nur zur Verwendung im FreienFür Hunde ab 3,6 kgFür Halsumfang von 15 - 71 cm


Produkt-Video zum PetSafe Unsichtbarer Hundezaun Radio Fence – Quelle: Cat Flaps Direct

 

Was gilt es sonst zu beachten?

Niemals sollte ein Hund ohne Vorbereitung in einen unsichtbar eingezäunten Bereich gelassen werden. Vielmehr benötigt er ein vorbereitendes Training, welches je nach Hund sehr zeitintensiv sein kann. Das Verständnis über die neue Form der Korrektur von Fehlverhalten muss unbedingt erlangt sein, bevor der Hund die Grenzen im Garten kennen lernt. Andernfalls kann es passieren, dass der Hund die elektrische Korrektur mit den falschen Dingen verknüpft und beispielsweise den Garten als Ursache für den schmerzhaften Impuls an seinem Hals erkennt.

Für den Hund fehlt durch die nicht vorhandene Sichtbarkeit des Zauns ein optischer Anhaltspunkt, sodass eine deutliche Markierung der Grenze gesetzt werden sollte. Mit kleinen Fähnchen, einem Band oder schlichtweg einem Gartenschlauch kann sowohl Mensch als auch Tier erkennen, wie weit der Hund gehen darf. Auch bedeutet ein elektrischer Hundezaun für den Hund, dass er diesen Bereich zwar nicht verlassen darf, andere ihn sehr wohl aber betreten können. Auf diese Weise kann es vor allem dann zu Problemen kommen, wenn ungebetene Gäste, wie andere Hunde, Katzen oder Menschen den markierten Bereich betreten oder daran vorbei gehen. Diese können zudem nicht erkennen, dass der Hund in einem gesicherten Bereich ist und den Garten nicht verlassen kann, wodurch gefährliche Situationen aufgrund von falschem Verhalten entstehen können.

Fazit

Ein unsichtbarer Hundezaun bietet einige Vorteile, sollte jedoch gut überlegt sein. Hunde können durch gezieltes schmerzfreies Training sehr gut lernen, einen bestimmten Bereich nicht zu verlassen. Ein System, welches elektrische Impulse abgibt, sollte darum wirklich erst dann gewählt werden, wenn alle schmerzfreien Korrekturmöglichkeiten bereits ungenügende Ergebnisse gebracht haben.

Bewertung

 
3.254

Leave a Comment

Comment (required)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Name (required)
Email (required)