Ratgeber Halti Hundehalfter

Ratgeber Halti Hundehalfter

Der Halfter für den Hund – Sinnvoll oder nicht?

Halti Hundehalfter sind nicht als Ersatz für einen Maulkorb gedacht, sodass der Hund ganz frei fressen, hecheln und gähnen kann. In ihrer Optik ähneln Halti Hundehalfter einem Pferdehalfter. Einige Hundebesitzer lehnen das Halti ab, andere setzen es zeitweise als Trainingsmittel ein. Viele Hundehalter verwenden das Halti Hundehalfter bei jedem Spaziergang.

Das Halti ist generell ein ausgezeichnetes Hilfsmittel zur Kommunikation zwischen Herr und Hund, wenn es sinngemäß eingesetzt wird. Es unterstützt zum Beispiel speziell bei dominanten oder aggressiven Hunden oder bei einem Ungleichgewicht der Kräfte ‚Mensch/Hund‘. Wichtig ist allerdings zu wissen, dass auch ein Kopfhalfter die richtige Erziehung von Hunden nicht ersetzen kann. Mittels Halti Hundehalfter lassen sich zwar Symptome verringern, jedoch nicht das hauptsächliche Problem lösen. Letzteres betrifft allein die Beziehung zwischen Hund und Mensch.

Wie wirkt sich das Halti auf den Hund aus?

Halti Hundhalfter wirken im Allgemeinen so, dass sich durch leichten Leinenzug die Schlaufe am Fang (Maul) zusammenzieht. Es entsteht dadurch der sogenannte Schnauzengriff – ein wichtiger Punkt in der Hundesprache. Dieser bedeutet grundsätzlich eine Zurechtweisung bei unerwünschtem Verhalten. Diese Reglementierung setzt die Hündin bereits bei ihren Welpen ein. Problematisch ist jedoch, dass einerseits der Schnauzengriff manchen Hunden nicht bekannt ist und andererseits unterschiedlicher Druck verschiedene Bedeutungen hat.

Übt der Hundebesitzer zu starken Druck (massiver Schnauzengriff) aus, ist die Folge unterwürfiges Verhalten, welches der Hund mit Vermeidung von Nähe und Blickkontakt zeigt. Dies ist genau die Reaktion, die ein Halti nicht erreichen soll – es ist ausdrücklich Konzentration und Blickkontakt zum Menschen erwünscht. Deshalb empfehlen Experten Halti Hundehalfter, die über eine Stoppfunktion verfügen und sich somit nicht extrem fest um den Fang zusammenziehen. Bei diesen Produkten erfolgt nur ein leichter Druck, der keine Unterordnung vom Hund fordert, sondern seine Aufmerksamkeit zum Halter lenkt.

Das Halti Hundehalfter richtig anwenden

Halfter für Hunde

Ein Halfter für Hunde ist im wesentlichen eine ergänzende Führvorrichtung für den Hund. Diese ist auch für schwierig zu führende Hunde geeignet. Foto: Yastremska / Bigstock

Der wichtigste Punkt bei der Anwendung des Haltis ist: NIE von Beginn ein Halti Hundehalfter in Eigenregie einsetzen. Vor der Nutzung sollte sich jeder von einer qualifizierten Person, eventuell beim Tierarzt oder einem zuverlässigen Trainer die Anwendung erklären/zeigen lassen. Ideal sind zusätzlich gemeinsame und häufige Trainingseinheiten. Wird das Halti falsch angewendet, entstehen Fehler, die anschließend kaum zu korrigieren sind. Das Training mit Profis zeigt im Besonderen wie, wann und in welchen Situationen ein Halti eingesetzt werden kann. So soll das Halfter zum Beispiel stets mit einem gewissen Stimmsignal und/oder einem Zug der kurzen Leine einhergehen. Hierfür ist der exakte Einsatz-Zeitpunkt äußerst wichtig. Ist die Hundeleine dabei zu lang, steigt das Risiko einer Verletzung, das das Tier mit großer Kraft ins Halti läuft.

Grundsätzlich gilt, dass kein Hund NUR an einem Halti zu führen ist. Es sollte stets Geschirr oder Halsband parallel verwendet werden. Im Idealfall erhält Halsband wie Halti zwei separate Leinen. Alternativ kann eine Führleine genutzt werden, die an jedem Ende mit einem Karabinerhaken ausgestattet ist. Weiterhin ist es wichtig, dass der Zug des Hundes stets über das Halsband/Geschirr und die Führleine abgefangen wird – NIE durch ein Halti Hundehalfter. Das Halti sollte grundsätzlich dazu verwendet werden, um bei sich nähernden Reizquellen den Hund in seiner Aufmerksamkeit zum Menschen zu bestärken und so eine Kommunikation zu erleichtern. Dominantes, aggressives oder gestresstes Verhalten kann dadurch unterbrochen oder im Vorfeld vermieden werden. Vor dem Einsatz des Haltis ist es jedoch wichtig, den Hund mit deutlich positiver Bestätigung und stressfrei mit dem Hundehalfter vertraut zu machen.

Kommunikation zwischen Hund und Halter ist essenziell

Hundehaltern sollten zudem von Beginn an bedenken, dass ein Hundehalfter kein Hilfsmittel für ‚Faule‘ darstellt. Auch Menschen müssen auf Dauer an sich arbeiten – nicht allein das Tier. Wichtig ist zudem, dass die vorher angewandte ‚Leinenrucktechnik‘ komplett abgelegt wird. Das Halti Hundehalfter sollte in der Regel nur zur Sicherung da sein. Der Blickkontakt von Hund zum Menschen kann durch intensive Beschäftigung und gezieltes Training wesentlich besser gefestigt werden als mit einem Halti. Darüber hinaus ist es nicht als Dauerlösung gedacht, da im Idealfall gezieltes Training die Symptome bessert und das Hilfsmittel sich erübrigt.

Die falsche Nutzung des Haltis kann schwere gesundheitliche Schäden hervorrufen

Wie bereits erwähnt, müssen auch Hundehalter an sich arbeiten. Das Halti Hundehalfter sollte nur für die ‚feine‘ Kommunikation zwischen Mensch/Hund verwendet werden, da es an einer äußerst empfindlichen Stelle des Hundes befestigt ist. Unruhiges Schlenkern oder Ziehen überfordert den Hund, sodass er diese für ihn unverständlichen Signale ignoriert. Hier funktioniert keine Kommunikation mehr, selbst wenn anschließend ein gewolltes Kommando erfolgt.

Wird ein Halti unsachgemäß eingesetzt, kann es für den Hund zu körperlichen Schäden kommen. Durch häufiges Herumreißen des Kopfes kann die Schulter- und Nackenmuskulatur stark verkrampfen, wodurch sich im Verlauf der Zeit auch am gesamten Körper und den Gelenken negative Auswirkungen zeigen können. Schlimmstenfalls entstehen im Bereich der Halswirbelsäule erhebliche Beeinträchtigungen, eventuell kann ein Genickbruch auftreten. Wird ein etwa siebzig Kilogramm schwerer Hund aus vollem Lauf durch das Halti Hundehalfter gestoppt, sind derartige Folgen nicht auszuschließen.

Ein wichtiger Aspekt ist auch der optimale Sitz des Halti. Ist es zu klein, kann es scheuern, ist es zu groß verrutscht es oder überreizt gewisse Stimulationspunkte in diesem Bereich. Deshalb sollten Halter vor einem Kauf die genauen Maße in Erfahrung bringen. Wird das Halti über längere Zeit unsachgemäß eingesetzt, kann auch die psychische Gesundheit des Hundes Schaden nehmen, da er ständig in eine stark gehemmte, unterwürfige Haltung gezwungen wird. Natürliches Verhalten wird völlig unterdrückt, sodass der Hund interessante Gerüche, Artgenossen sowie das Markieren ignoriert. Tritt solches Verhalten auf, muss das Halti unbedingt weg.

Fazit:

Jeder Hundehalter sollte stets gut überlegen, ob das Halti Hundehalfter wirklich für sein Tier sinnvoll ist. Es kann bei verantwortungsvoller Anwendung gute Dienste leisten – jedoch nur für eine gewisse Zeit. Hundehalter sollten sich unbedingt Hilfe und Anleitung bei Profis suchen, damit der Hund keinen Schaden erleidet. Gleichzeitig muss die Beziehung zwischen Mensch und Tier intensiviert werden. Wird der Mensch letztendlich als Rudelführer akzeptiert, erledigen sich viele Schwierigkeiten wie von selbst.

Leave a Comment

Comment (required)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Name (required)
Email (required)